Vom „Seelengarten“ zum „Naschgarten“

Allerliebste Grüße aus der wunderschönen Eifel und diesmal direkt aus unserem Garten. Im März haben wir schon einmal einen Atrikel geschrieben, in der Zeit des doofen „Corona Lockdowns“, als alle zu Hause bleiben sollten. Mama meinte das wir froh sein können ein wenig Garten zu haben, wo wir mal unsere Seele baumeln lassen können. Inzwischen hat sich unser Seelengarten zu einem kleinen Mini Dschungel entwickelt, schaut doch mal……

Seht ihr? Inzwischen hat sich der Mini Dschungel in einen leckeren kleinen kleinen Naschgarten verwandelt.

Aber wir finden nicht nur Leckeres….es gibt auch was für die Augen, die Ohren und die Nase…… überall summt und brummt es. Und im Lavendel würde ich am liebsten baden….

Erst mal haben sich die Bienen, Hummeln und Schmetterlinge nach meinem Lavendelbad versteckt, aber Kai hat genau hingehört und gelauscht. Schon bald war das das Summen und Brummen wieder zu hören…

Liebe Urlaubsgrüße aus unserem Sommer Sonnengarten, senden wir euch nun, während Mama gerade Musik hört (Gregor Meyle „Das nennt man Glück“) Genießt euren Urlaub wo auch immer… und bleibt gesund… eure Eifler Puppenreporterin Anna und ihr kleiner Bruder Kai….