Neues vom „kunterbunten Puppenprojekt“

Neues vom „kunterbunten Puppenprojekt“

Hier ist eure Puppenreporterin Anna….schon lange nichts mehr vom kunterbunten Puppenprojekt gehört? Na, auch Puppen können von der Grippewelle erwischt werden. So erging es wohl auch Menschen und Puppen im Kindergarten Kunterbunt in Hillesheim! Da wird es nun endlich Zeit für Frühling, das alle wieder fit, fröhlich und gesund werden!!!

Inzwischen geht`s aber wieder rund im kunterbunten Puppenprojekt… Nicole Schmitz berichtet von ihrem Projekt:„Die Puppen waren getrocknet und konnten also bemalt werden. Die Kinder freuten sich sehr, dass es weiter ging und sie an ihrer individuellen Puppe arbeiten konnten. Das Gesicht wurde zuerst in Hautfarbe angemalt und im Anschluss tupften wir Farbe auf die Wangen und Lippen. Nun hieß es wieder warten.

Zur nächsten Projekteinheit besuchten uns Gabi und Anna erneut in der Einrichtung. Sie unterstützten uns dabei, den Figuren noch mehr „Leben“ einzuhauchen. Die Kinder konnten auf einem Blatt ausprobieren, wie der Blick der Puppe mit Augenbrauen wirken würde und übertrugen dies im Anschluss auf das Gesicht. Parallel hatten die Kinder Möglichkeiten Haare und Kleidung auszuwählen. Ich kann nur soviel verraten: „Es wird kunterbunt!“.

Und so war es dann auch! In einer weiteren Einheit, haben wir mit den Kindern die Puppenhaare und Stoffe ausgesucht. Mama hat mit den Kindern ausprobiert, wie der Blick bei verschieden geformten Augenbrauen wirkt…Die Kinder konnten ausprobieren und somit den eigenen Puppen Stimmungen und Charaktere einhauchen…