Mit Siggi auf den Spuren von Mamas Kindheit…

Neulich haben sich Mama und Papa morgens beim Frühstück überlegt, mit Siggi ein Ründchen zu fahren. Papa meinte es wäre an der Zeit dem Siggi mal zu zeigen, warum er Siggi heißt. So ging es dann in die Gegend in der Mama viele Jahre gelebt hat und wo sie ihre gesamte Kindheit verbracht hat, in den Rhein-Sieg-Kreis.

Überall gab es eine Menge zu erzählen. Es scheint dort keine Ecke zu geben, wo Mama nicht mit dem Fahrrad gefahren, auf Bäume geklettert oder mit Freunden am Bach gespielt hat.

Mama meint sie hatte eine Feld-, Wald- und Wiesenkindheit. An der Stachelhardt war sie als Kind ganz oft. Hier hat man eine ganz ganz tolle Aussicht.

Hier gibt es eine Absprungstelle für Drachenflieger.

Dann ging es auch schon weiter.

Auf diesem großen Lindenbaum hat Mama als Kind oft stundenlang gesessen. Hihi…sie hat erzählt das sie als Kind mal eine zeitlang sämtliche Auto Kennzeichen mit Uhrzeit und Fahrtrichtung notiert hat. Sie hatte wohl zu viele Kinderkrimis (z.B. Die drei ???) geschaut/gehört, denn sie war sich absolut sicher, das irgendwann mal etwas Schlimmes passiert und sie dann der Polizei helfen kann ;0)

Ein besonderer Moment war es dann, als Mama und Papa dieses geschnitzte Bild in einem Baum gefunden haben. Das hat wohl Mamas Papa, der Opa Siggi, als junger Mann in den Baum geritzt. Seitdem ist Mama immer wieder an diesen Baum gegangen. Sie war sehr glücklich, das der Baum nocht steht, denn sie hatte noch nie die Idee ein Foto von diesem besonderen Baumbild zu machen. Später haben sie noch das Grab von Opa Siggi besucht.

An der Sieg entlang haben Mama und Papa eine Kaffeepause an einem schönen Plätzchen eingelegt.

Glücksmomente oder Glücksorte zu finden, dazu braucht es nicht unbedingt viel… ich bin gespannt was wir noch alles mit Siggi erleben werden…. bis bald, eure Puppenreporterin Anna.