„Kresse verbindet“

Leider dürfen die Kinder ja schon eine ganze Weile wegen der doofen Corona Krankheit nicht in den Kindergarten. Eine echt verrückte Zeit! Die Kinder und Eltern vermissen den Kindergarten und das Kita Team vermisst die Kinder und die Eltern. Irgendwie magisch ist es, das trotz dieser blöden Zeit, die Familien und die Kita trotz allem in Verbindung sind. Wie das gelingen kann? Da gibt es eine Menge Möglichkeiten, habe euch ja schon von ganz lieben emails und auch von der tollen Post erzählt.

Zu Ostern hat das Kita Team sich noch etwas ganz Besonderes einfallen lassen. Die Erzieherinnen haben kleine Überraschungstüten gebastelt und diese jedem Kita Kind vor die Haustüre gestellt. In jeder Tüte war eine kleine Nascherei, ein Brief mit einer Anleitung und einem kleinen Ostergedicht. Außerdem gab es in jeder Überraschungstüte ein kleines Tütchen mit Kressesamen, zum Einsäen. Bin so gespannt wie den Kindern die Überraschung gefällt.

Mein Bruder Kai und ich haben natürlich auch eine Überraschungstüte bekommen und klar…wir haben auch die Kressesamen eingesät.

Kai war ganz schön aufgeregt! Er hat sich ein kleines Glas ausgesucht und es mit Erde gefüllt. Die Samen hat er ganz vorsichtig drauf gestreut.

Ich habe mir was anderes einfallen lassen. Mama hat mir eine alte Strumpfhose gegeben, die habe ich unten abgeschnitten. Dann haben wir Kressesamen und Erde eingefüllt.

Zum Schluss, als wir die abgeschnittene Strumpfhose zugeknotet haben, entstand schließlich eine Kugel wie ein Kopf. Kai und ich haben schließlich noch alles ganz vorsichtig gegossen.

Nun heißt es geduldig sein und warten, warten, warten……so wie die Kinder zu Hause, die nun auch alle Kresse gesät haben. Auch wenn wir uns nicht sehen können, mit der Kresse hat jetzt jeder ein wenig Kita zu Hause. So sind wir alle verbunden und im geduldig sein haben wir ja alle inzwischen schon ein wenig Übung! Ganz liebe Grüße von meinem Bruder Kai und von eurer Puppenreporterin Anna! Bleibt gesund und bis baaaaald!!!!