Anna`s Besuch in Mainz bei Gudrun und Hansjürgen Gauda

Anna`s Besuch in Mainz bei Gudrun und Hansjürgen Gauda

Hier und da habe ich euch schon ein wenig über therapeutisches Puppenspiel erzählt (wenn ihr den link anklickt erfahrt ihr mehr). Mama war 2008 und 2011 zu Seminaren in Frankfurt bei Gudrun und Hans-Jürgen Gauda. Damals hat Mama dort den Seelen-Grundstein zu meiner Geburt gelegt und im Oktober 2015 bin ich dann endlich geboren. Über all die Jahre war Mama immer wieder in Kontakt mit Gaudas.

Beim Institut für therapeutisches Puppenspiel 2008 und 2011

Vor kurzem war es dann soweit. Gemeinsam mit Mama und Papa habe ich mich auf den Weg nach Mainz gemacht….auf den Spuren meiner eigenen Geschichte, denn Gudrun und Hans-Jürgen sind sowas wie meine Seelen-Großeltern. Ich kann euch sagen, das war ein ganz besonderer Tag in meinem kleinen Puppenleben.

Mama, Papa, Gudrun und Hans-Jürgen hatten sich über so viele Stunden unglaublich viel zu erzählen. Über pädagogisch Fachliches, über therapeutisches Puppenspiel, über persönliche Lebenswege, Herzensmomente des Lebens und über mich haben sie natürlich auch gesprochen.

Ganz dolle spannend fand ich es zu hören wie alles anfing bei den Gaudas. Für eine pädagogische Studie hatte Gudrun vor vielen Jahren die Idee Handpuppen einzusetzen. Aber woher welche nehmen? Hansjürgen kam auf die Idee welche zu nähen, das war in den 80er Jahren und so sind die „Stoff-Gaudas“ entstanden. Die Ähnlichkeit ist schon echt stark, wenn man weiß das Hansjürgen damals ganz schwarze und recht lange Haare hatte.

Hansjürgen und Gudrun Gauda in den 80er Jahren.. uverkennbar ;0)

In der Schweiz haben sie bei Käthy Wüthrich das therapeutische Puppenspiel entdeckt. Seit 1988 haben Gudrun und Hansjürgen in vielen Kursen zum therapeutischen Puppenspiel unzählige Puppengeburten begleitet. Nun sind die beiden Renter, was bei den Menschen eigentlich heißt, das sie sich zur „Ruhe gesetzt haben“. Aber so hoch motiviert und ansteckend wie die beiden in ihrem aktiven Berufsleben waren, so könnt ihr euch vorstellen ist nun auch die sogenannte Zeit des „Ruhestands“. In ihrem letzten Kurs sind zwei ganz besondere Puppen zum Leben erweckt worden, schaut mal….

Gudrun und Hansjürgen haben in ihren vielen Berufsjahren die Magie der Puppen und die einmalige Wirkung des therapeutischen Puppenspiels an unzählige Menschen weitergegeben. Dieser Zauber trägt sehr sehr viele Früchte. Besonders berührend war es, als die beiden erzählt haben wie sich ehemalige Kinder aus den Therapiestunden entwickelt haben und später noch einmal Kontakt aufgenommen haben. Liebe Gudrun, lieber Hansjürgen… stellvertretend für alle, senden wir euch ein „HerzensSeelenDankeSchön“! Meine Mama meint eure Mischung an Fachkomptenz und Herzlichkeit ist etwas ganz Besonderes. Viele Menschen habt ihr auf ihrem Lebensweg begleitet und ihnen auf magische Weise Kraft und Unterstützung gegeben. Meine Mama verbindet, was sie bei euch beiden gelernt hat, mit Elementen aus Marte Meo. In ihrer Arbeit als Kindergartenleitung und Marte Meo Therapeutin ist das eine geniale Mischung!

Und das größte Glück eurer Arbeit ist für mich… das ich entstanden bin….eure Puppenreporterin Anna und ich bin gespannt was ich noch alles erleben darf und wie ich Menschen weiterhin in Verbindung bringen kann… bestimmt bis bald ;0)