Race 4 friends (Teil 3)

Bisher habt ihr eine Menge über die Organisation und das Drumherum erfahren…nun zum „Kern“ von „Race 4 friends“…. Am Montag ging es für Mama, Papa und mich schon früh los. Den „Fritz“, unseren BMW auf den Hänger, alles einpacken und ab zum Nürburgring.

Ich war ganz dolle aufgeregt!

Papa hat das Auto abgeladen und dann war er bei der Fahrerbesprechung. Nach und nach kamen immer mehr Gäste zum Nürburgring…. Eine Gruppe schaute sich Papa „Fritz“ an. Später hat Mama erfahren, das ein junger Mann wohl Autist ist und früher mit seinem Onkel über die Nordscheliefe gefahren ist, er kenne jede Kurve auswendig. Er sagt zu Mama: „Sag deinem Mann, der muß beschleunigen und bremsen, der muß auch bremsen, sonst dreht sich das Auto….“

Die Betreuer spüren, das er Sorge hat und dennoch schafft er es. Er steigt ein und färht mit! Später haben wir ihn leider nicht mehr angetroffen. Aber ich bin mir sicher er hatte einen Riesenspaß!!! Es kamen Gäste aus ganz vielen verschiedenen Einrichtungen, hier nur einige auf dem Foto.Ich habe gehört es seien über 600 Gäste gekommen, über den gesamten Tag verteilt .Viele Fahrer haben ihre Flitzer zur Verfügung gestellt!Und sehr sehr viele Helfer haben über Stunden sehr liebevoll und geduldig die vielen Gästen versorgt und begleitet!Papa hat eine Runde nach der anderen gedreht, sowie die anderen Fahrer auch! Diesen Tag werden alle so schnell nicht vergessen!

Hier noch ein paar Gedanken von Mama und Papa: „(…)Liebe Nürburgring Betreiber, zeigt euch, seid anwesend, seid stolz auf diese Veranstaltung und auf diese geballte Liebe zum Motorsport! Sorgt dafür dass die ganze Welt von dieser Veranstaltung erfährt! Setzt ein Zeichen für Inklusion! Werdet ein Teil dieser Motorsportgemeinschaft, die mindestens genauso sehr ihre Berechtigung hat, wie der Leistungssport, auch wenn sie wirtschaftlich für euch/sie nicht lohnenswert ist. Aber noch ein kurzer Hinweis sei erlaubt…die Leistungsklassen im Motorsport leben auch von Bewunderern, von Fans, die zu Hause oder live vor Ort mitfiebern, die Begeisterung für den Motorsport leben! Das ist nicht zu vergessen! Denn ohne diese Menschen stirbt der Motorsport!(…) Wir sind dankbar für diesen Tag und für diese Veranstaltung, die uns gezeigt hat, was alles möglich ist!(…) Race 4 friends ist aus unserer Sicht die erfolgreich gelebte Inklusion!“