Anna und „das viel gelobte Land“

Es gibt wieder mal was Neues zu erzählen…Mama und Papa waren im Kölner Künstler Theater in einem Schauspiel-Figurenspiel für Erwachsene. Ausnahmsweise durfte ich auch mitfahren. Gespielt wurde die Geschichte „das viel gelobte Land“. 

Im Internet habe ich hierzu folgende Infos gefunden:

“ (…) …Im Fokus stehen drei Erwachsene und ein Kind- auf der Suche nach Glückselligkeit, nach Verheißung und Erfüllung. Sie flüchten aus wirtschaftlichen, religiösen und politischen Gründen und träumen von Reichtum, Glaubensgemeinschaft, Meinungsfreiheit und Sicherheit. Ihre Reise geht ins Nirgendwo. Sie spielt früher, heute und immer. Eine ewige Menschheitsgeschichte der Migration. Real und mystisch. Heiter und sarkastisch. Philosophisch und politisch.“In der Geschichte geht es zum Beispiel auch um Sarah, die keine Eltern mehr hat und auf ein neues Leben in einer neuen Familie hofft… Sarah wird von ihrer Tante begleitet, gespielt von einer Schauspielerin (aus Nettersheim…ganz dolle liebe Grüße!!!). Sie konnten in Dialogen absolut überzeugend Stimme und Mimik zwischen Sarah und der Tante wechseln, das Mama völlig in die Geschichte eintauchen konnte.Ganz besonders war meine Mama gerührt von Sarahs Begegnungen mit einer Wasserschildkröte, die mit wunderschöner Livemusik und magischen Lichteffekten begleitet wurden…Auch die Bewegungen des Puppenspielers mit der Figur waren unglaublich faszinierend, hat Mama gesagt!Hier seht ihr Herrn Ferdinand Kräuter ein Erfolg verwöhnter Textilfabrikant, um dessen Gesundheit es scheinbar nicht besonders gut steht. Ein herrischer alter Herr, sprichwörtlich eine „rauhe Schale mit einem weichen Kern.“ Er sucht das viel gelobte Land, um Geld zu verdienen und seine wirtschaftliche Situation zu verbessern, alles andere scheint ihm egal.Mama und Papa waren sich einig! Zitat: „Technisch und inhaltlich ein hochaktuelles Stück, absolut sehenswert, sehr emotional, Lichteffekte und Musik haben in den richtigen Momenten Szenen und Stimmungen verstärkt…es war eine Seelenreise zum Nachdenken und spüren, aus der man viele Gedanken mitnimmt in den Alltag! Tolle Atmosphäre nach dem Stück im Theatercafè! Ein Theaterchef, der offensichtlich für sein Theater und die Stücke „brennt“….“

Mama, Papa und ich durften später noch mal in das Theater, wir hatten noch ein tolles Gespräch und werden bestimmt noch öfter in das Kölner Künstler Theater fahren! Ich will euch aber nicht zu viel erzählen!!! Fahrt nach Köln, schaut euch das Stück einfach mal an! Es hat so unglaublich viel mit euch Menschen zu tun!