Anna am „Dreimühlen-Wasserfall“

Am 1. November war ich mit Mama, Papa und unserem Hund Konrad wieder einmal spazieren. Bei wunderschönem Sonnenschein brachte unser Spaziergang uns zu dem wunderschönen „Dreimühlen-Wasserfall“.

Folgende Informationen habe ich dann im Internet gefunden….„Seit der letzten Eiszeit vor ca. 10.000 Jahren pendelten drei aus Karsthöhlen austretende Quellwässer hin und her und haben seitdem eine 300 m lange und 100 m breite Sinterbank entstehen lassen. Beim Bau der Bahnstrecke nach Jünkerath, die im Jahr 1912 eröffnet wurde, wurden die Quellbäche zusammengeführt, wodurch der »wachsende« Wasserfall Dreimühlen entstand. In Moospolstern bildet sich durch Ablagerung Kalksinter. Durch diesen ständigen Vorgang wächst der Wasserfall jährlich 8-10 cm in das Tal hinein.“Mama, Papa und ich finden diesen Ort magisch schön! Das geht wohl sehr vielen Leuten so….ich kann euch nur raten, wenn ihr dort hingehen wollt, dann sucht euch nicht gerade einen Feiertag aus oder geht schon sehr früh dort hin. Am Nachmittag sind hier sehr sehr sehr viele Besucher…Außerdem lohnt sich ein Ausflug bei jeder Jahreszeit. Ich möchte unbedingt im Winter wiederkommen, wenn alles geforen ist. Dann stelle ich es mir auch märchenhaft schön vor…Vielleicht sehen wir uns ja mal….bis bald am „Dreimühlen Wasserfall“….eure Anna!